WTF! – den zentralen Fundi-Aufmarsch in Berlin stoppen.

Zusätzlich zu den eher regional bedeutsamen Aufmärschen wie in Münster oder Annaberg-Buchholz gibt es im Spätsommer wieder den „Marsch für das Leben“ in Berlin. Dort treffen sich christliche FundamentalistInnen, (Neu-)rechte HardlinerInnen und andere antifeministische Kräfte zum jährlichen Höhepunkt der selbsternannten „Lebensrechtbewegung“.

Neben den reinen Zahlen an TeilnehmerInnen zeigt sich die politische Bedeutung des Events auch in der weit reichenden Mobilisierung, selbst im Ausland wird dafür geworben, insbesondere in Polen. Das WTF!-Bündnis aus Berlin erwartet knapp 30 Fundi-Busse aus ganz Deutschland. Dementsprechend ist es wichtig, auch die feministischen Proteste auf eine breite Basis zu stellen. Je größer die Beteiligung, desto besser die Chancen, den Marsch erfolgreich zu sabotieren!

Dazu gibt es inzwischen Aufrufe vom (queer-)feministisch-antifaschistischen WTF!-Bündnis sowie  dem Bündnis für Sexuelle Selbstbestimmung, die auch im vergangenen Jahr die Proteste organisiert haben. Tragt die Infos weiter und fahrt zusammen zur Demo nach Berlin!

Wir werden versuchen, auch aus Sachsen Vorschläge zur gemeinsamen Anreise zu machen – sobald sich da etwas ergibt werden wir dies hier auf dem Blog bekannt geben. Das gleiche gilt für Info-Veranstaltungen in Sachsen. Ihr könnt auch gerne an pro-choice[ät]riseup.net schreiben, wenn es bei euch schon entsprechende Überlegungen gibt. Wir sind ja schließlich kein Demo-Dienstleistungsunternehmen und freuen uns über jede selbstbestimmte Eigeninitiative :)