Anreise und Ticketkauf

Generelle Informationen zur Anreise

Auch in diesem Jahr wird es wieder verschiedene gemeinsame Anreisemöglichkeiten geben. Nach und nach werdet ihr hier Infos für eure Stadt finden. Wir bitten euch die Tickets zeitnah zu kaufen, damit wir besser planen und eventuell noch weitere Busse hinzubuchen können.

Falls ihr mit dem Rolli unterwegs seid und es anstrengend wäre, einen Reisebus zu nutzen, meldet euch bitte bis zum 5. Mai bei uns: pro-choice[ät]riseup.net. Wir versuchen dann eine optimale Reiseoption bereitzustellen und würden auch die Gegebenheiten vor Ort mit euch besprechen.

Wir starten am 16. Juni um 11 Uhr mit einem Open-Air-Brunch und Konzert. Ab 17 Uhr gibt es Konzerte, Podiumsdiskussion, Küfa und verschiedene Infostände. Abfahrt ist auf 19 Uhr geplant.


Bustickets

Berlin

Tickets gibt es nun im Buchladen Schwarze Risse, beim Café-Kollektiv K-fetisch und dem Frauenkneipenkollektiv Café Cralle. Organisiert von What the fuck-Bündnis.

Chemnitz

Der Ticketvorverkauf für Chemnitz ist beendet. Bitte schreibt uns eine mail an fem.critics[ät]riseup.net für weitere Anreisemöglichkeiten. Weitere Infos unter: femermaid.blogsport.eu

Dresden

Tickets gibt es beim Buchladen König Kurt (Rudolf-Leonhard-Str.39) und im Malobeo (Kamenzer Str. 38) sowie bei allen Veranstaltungen. Spendenempfehlung 10-15€, für Menschen mit geringem/ohne Einkommen freie Spende.

Leipzig

Der Ticketvorverkauf für Leipzig ist beendet. Bitte schreibt uns eine mail an pro-choice-leipzig[ät]riseup.net für weitere Anreisemöglichkeiten.

Halle

Menschen aus Halle bitten wir wie in den Jahren zuvor auf die Busse aus Leipzig zurückzugreifen. Tickets könnt ihr euch bei den angegebenen Orten in Leipzig holen oder meldet euch bei que(e)r_einsteigen.

Jena

Die Tickets für den Bus aus Jena wird es bei den inhaltlichen Veranstaltungen geben. Oder meldet euch bei Pekari – Linke Basisgruppe.

Erfurt

Redroxx in Erfurt (Pilse 29, 99084 Erfurt). Öffnungszeiten: 15 – 19 Uhr.


Die Busse werden z.T. von der Partei Die Linke (Sachsen) und dem StuRa TU Chemnitz finanziell unterstützt.